Du befindest Dich hier: U 19 (A-Jugend) > Spielberichte

Spielberichte U 19

Endlich wieder Juniorenfußball..
Noah Saril verfolgt das 1:0 durch Vincent Fürst

... das war wohl der meist gesagte Satz in beiden "Lagern" der Fans im U19-Pokalspiel der 1. Runde auf Bezirksebene beim TSV Sulzfeld im Maustal-Stadion am 3. September 2021, was auch den Beginn der Pflichtspielrunde seit dem Pandemiebegingten Ausfall im Oktober 2020 bedeutete.

6:0 hieß es am Ende für die Gäste aus der Zuckerstadt. Zufrieden darf Coach Jens Meier wohl auch nur mit dem Ergebnis gewesen sein, ließen seine "Buben" doch Chancen für vier Spiele liegen. Den Reigen der Torschützen eröffnete Vincent Fürst in der 17. Minute, was sich auch als Pausenstand darstellte.

Im zweiten Abschnitt standen die Gastgeber verletzungsbedingt teilweise nur mit neun Feldspielern auf dem Platz, was das Erzielen weiterer fünf Treffer durch Luca Knollmeyer (53, 79.), Mohamed Gafsi (67.), Till Dressler (79.) und Noah Hofmann (82.) extrem erleichterte.

Text und Bild: Walter Meding

 

U19 lässt es krachen und siegt 21:0
Till Dressler mit dem zwischenzeitlichen 6:0 (33.)

Auf Wunsch des Gegners, der SG aus Höchberg und Waldbüttelbrunn, wurde das Spiel wegen deren Spielermangel vom Samstag auf Freitagabend vorverlegt. Aber auch da konnten sie nur mit neun Kicker antreten.

Zur Halbzeit stand es 9:0, am Ende waren es 21 Treffer ohne Gegentor. Ganz hohen Respekt geht aber dennoch auch an den Gegner, der hochmotiviert alles daran setzte, den Ehrentreffer zu erzielen und das Spiel höchst fair und ohne verbale Entgleisungen beendete.

Auch unserem Team ist Hochachtung zu zollen, die Freude am Spiel zeigten und dem zahlreichen Publikum (Experten aus der A-Klasse) eine Lehrstunde vom feinsten Fußball zelebrierte.

Text und Bild: Walter Meding

U 19 weiterhin ungeschlagen und auf Aufstiegskurs!

Unter keinem guten Vorzeichen stand das Auswärtsspiel am Samstagnachmittag den 16. Oktober am Sonnestuhl in Randersacker. Sechs Ausfälle galt es zu beklagen, dazu einer angeschlagen und einer kam erst von der Arbeit direkt zur 2. Halbzeit, somit hatte man gerade mal elf fitte Spieler, die anreisten.

Dank eines unerwarteten Sieges Marktbreits gegen Dettelbach am Abend vorher hat sich die Ausgangsposition für dieses Spiel erheblich zu unseren Gunsten geändert. Selbst bei einer Niederlage gegen Randersacker hätten wir es aus eigener Kraft immer noch schaffen können Erster zu werden, was bei einem anderen Spielausgang nicht möglich gewesen wäre.

Zum Spiel: In gewohnter Manier ließ unsere Elf von Beginn an den Gegner spüren, wer am Sonnenstuhl als Sieger vom Platz gehen wird und ließ Ball und Gegner laufen. Das hatte zur Folge, dass wir bereits nach fünf Minuten durch Luca Knollmeyer in Führung gingen. Wiederum Luca Knollmeyer erhöhte schon fünf Minuten später auf 2:0. Mit dieser Führung im Rücken ließen wir es etwas ruhiger angehen, spielten aber jedoch noch einige gute Einschussmöglichkeiten heraus.

Da in unserer Innenverteidigung mit Noah Hofmann und Tim Michel wie immer eine unüberwindbare Mauer stand, versuchte es der Gegner immer wieder über die Außenbahnen. Das gelang ihm schließlich in der 41. Spielminute, was den 2:1 Anschlusstreffer durch einen Elfmeter zur Folge hatte. Gedanken an das 2:2 in Kirchheim kamen auf, wo wir auch nach 2:0 Führung durch einen Elfmeter zum 2:1 am Ende nur 2:2 spielten.

Aber nicht so in diesem Spiel! Dank eines hocheffizienten Luca Knollmeyer, der nach dem Wechsel in der 61. Minute mit seinem dritten Treffer wieder den alten Zwei-Tore Unterschied zum 3:1 herstellte. Nur drei Zeigerdreher später erzielte „Yussef“ Gafsi nach einer Ecke mit etwas Hilfe seines Gegenspielers das 4:1 und der eingewechselte Suliman Kazem stellte in der 77. Spielminute mit seinem Tor zum 5:1 den hochverdienten Endstand her.

Fazit: Mit diesem Kader ist der völlig unerwartete, eventuelle, laut Walter Meding, „sensationelle“ Aufstieg zur BOL Qualifikationsrunde im nächsten Frühjahr in greifbarer Nähe. Das einzige Problem dabei sind die letzten beiden Gegner Marktbreit und Dettelbach, die uns in der Tabelle auf den Plätzen Zwei und Drei folgen! Aber wenn unser Kader wieder komplett ist, wird es sehr schwer, uns zu schlagen!

Das richtungsweisende Spiel gegen Marktbreit findet am nächsten Samstag, den 23.10 um 15.30 Uhr in Kleinochsenfurt statt, wo wir hoffentlich mit der Unterstützung zahlreicher Fans rechnen dürfen! Viel Erfolg!

Text: Thomas Michel; Bild: Walter Meding

Es ist vollbracht – U19 in der Qualirunde zur BOL
47. Minute: 1:0 durch Jonas Mundl nach Zuspiel Luca Knollmayer

Voraussetzung für dieses Spiel war klar, nur ein Sieg sichert uns den 1.Platz! Mit diesem Wissen im Hinterkopf ging unsere Elf gleich zu Werk, traf aber auf eine gut eingestellte Mannschaft aus Dettelbach, die uns in der ersten Hälfte nichts schenkte und alles abverlangte.

Trotzdem gelangen uns einige verheißungsvolle Angriffe. Es haperte aber noch am Abschluss, entweder war das Visier zu hoch eingestellt und die Bälle gingen hoch über das Tor oder man verhedderte sich in der vielbeinigen gegnerischen Abwehr. Zu Ende der ersten

Halbzeit übernahmen wir aber so langsam das Spielgeschehen und drückten den Gegner hinten rein, ohne jedoch wirklich torgefährlich zu werden.

Das änderte sich aber schlagartig in Halbzeit zwei. Nach einer scheinbar fruchtvollen Pausenansprache von Trainer Jens Meier gingen unsere Jungs gleich ans Werk und übernahmen sofort das Kommando auf dem Platz. Schon nach zwei Minuten in der 2. Halbzeit gingen wir mit 1:0 in

Führung. Jonas Mundl musste den von Luca Knollmayer mustergültig von rechts flach in den Strafraum hereingespielten Ball nur noch ins Tor schieben.

Ab da ging es fast nur noch in eine Richtung, nämlich in die des gegnerischen Tores. In der 66. Minute erhöhte Vincent Fürst nach einem Solo über links mit einem satten Flachschuss ins rechte untere Toreck auf 2:0. Nur drei Minuten später erzielte Luca Knollmayer mit seinem 10. Saisontreffer das 3:0 für unsere Elf. Vom Gegner kam nun mehr kaum Gegenwehr, so dass sich der in der 73.Min. eingewechselte Noel Weidlich nach nur fünf Minuten auf dem Platz mit einem Kunstschuss über den Keeper ins rechte obere Dreieck zum 4:0 Endstand auch in die Torschützenliste eintragen konnte. Zwölf Minuten später waren Sieg und Platz 1 in trockenen Tüchern und die Jungs konnten in der Kabine ihren Erfolg lautstark feiern.

Fazit: Eine Leistung wie wir sie von unseren Jungs eigentlich auch gewohnt waren, die aber trotzdem nicht selbstverständlich ist. Eine stabile Abwehr, unermüdliche Antreiber im Mittelfeld, teils treffsichere Stürmer und eine sehr gut besetzte Ersatzbank waren die Erfolgsgaranten nicht nur für dieses Spiel, sondern für die ganze Saison. Das Abenteuer BOL kann damit starten, die Jungs jedenfalls sind heiß darauf und haben sich das auch mehr als verdient!

Bericht: Thomas Michel; Bild: Walter Meding

U19 Kantersieg am Lindhard gegen Kirchheim (Privatspiel)
Johannes Büser trifft zum 10:1 per Strafstoß

11:1 (3:1) siegte unsere U19 am Lindhard gegen den Kreisligsten FC Kirchheim (SG). Zirka 40 Zuschauerinnen und Zuschauer hatten bei schönstem Wetter ihre wahre Freude am Spiel der jungen Erwachsenen. 

Je einmal trafen Vincent Fürst, Luis Hemm, Jonas Mundl, Noah Hofmann und Johannes Büser (Strafstoß), zweimal Til Dressler und mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von sieben Minuten Suliman Kazem.

„Generalprobe gelungen“ könnte man sagen, doch die Realität schaut oft ganz anders aus. Am nächsten Samstag gilt es zunächst im Pokal in Dettelbach zu bestehen, bevor es dann am 26. März in der BOL-Quali mit dem Start in Kürnach ernst wird.

Ein Dank geht an unseren JFG Delegierten und Schiedsrichter Helmut Wittiger, der diese Partie für uns kostenfrei leitete,

Viel Erfolg und alles Gute.

Text und Bild: Walter Meding

Siehe auch Galerie

U19 eine Pokalrunde weiter

(SG) Dettelbach und Ortsteile – JFG Maindreieck Süd am 19.03.2022 

Einen knappen, hart erkämpften aber nicht unverdienten 2:1 Sieg in der vierten Runde des Verbandspokal sahen die ca. 25 mitgereisten Fans in Dettelbach! 

Mit Beginn des Spiels übernahmen unsere Elf gleich die Kontrolle über Selbiges, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Der holprige Platz und der sehr giftige Gegner machte es den Jungs sehr schwer das vom Trainer Jens Meier in der Kabine vor dem Spiel geforderte Ballbesitzspiel umzusetzen.

Die dicht gestaffelte Fünfer-Kette der Hausherren ließ kaum einen vernünftigen Angriff zu. Ein unnötiger und zu kurz gespielter Rückpass unseres Außenverteidigers war von unserem sehr zuverlässigen „Aushilfskeeper“ Leo Oechsner nur mit einem Foulspiel zu erreichen, was eine gelbe Karte und einen Elfmeter zur Folge hatte.

So ging Dettelbach in der 13. Spielminute mit 1:0 in Führung. Doch nur eine Minute später war Til Dressler nur durch ein Foul zu bremsen, was ebenso einen Strafstoß zur Folge hatte, den Vincent Fürst souverän zum 1:1 Ausgleich verwandelte. Bis zur Halbzeit sprangen, außer ein paar Ecken für beide Seiten, keine erwähnenswerte Torszenen mehr heraus.

Nach ein paar Spielerwechseln zur Halbzeit war in Hälfte Zwei ein anderer Sturm auf dem Platz der jedoch kaum Bälle bekam, weil der Gegner plötzlich, wider Erwarten, mehr Ballbesitz hatte, aber zum Glück kaum Gefahr vor dem Tor ausströmte. Ab der 70. Spielminute bekamen wir das Spiel langsam wieder in den Griff und kamen durch die eingewechselten Luca Knollmeyer und Youssef Gafsi endlich auch wieder zu ein paar Torchancen.

In der 86. Spielminute gelang schließlich Moritz Förster, mit einem satten Schuss ins linke untere Toreck der erlösende Siegtreffer zum 2:1 für unser Team.

Bericht: Thomas Michel

Leo Oechsner pariert zwei Strafstöße in Kürnach bei der 2:4 Niederlage
Beim Warmmachen war die Welt noch in Ordnung!

Unter keinem guten Stern stand das erste Spiel unserer U19 in der BOL Quali in Kürnach. Zu den fünf Absagen im Vorfeld kamen kurz vor Spielbeginn zwei weitere hinzu und als ob das nicht schon genug wäre, hat sich beim Aufwärmen eine Verletzung von Vincent Fürst doch schlimmer als vermutet erwiesen und wir mussten mit 12 Mann antreten.

Das Spiel ging eigentlich ganz gut los und wir hatten schon nach zwei Minuten den ersten Toresschluss durch Hany Weizel. Doch nach und nach übernahmen die Hausherren das Spiel was zur Folge hatte, dass wir nach einer Ecke das erste Gegentor zum O:1 kassierten. In der Folge entstand ein Spiel das von vielen kleinen Nicklichkeiten und Fouls geprägt war. Torgefährliche Szenen gingen meist Ecken voraus, diese jedoch fast alle für Kürnach. Der O:2 Treffer in der 41. Minute entstand jedoch aus dem Spiel heraus als ein Kürnacher Spieler unseren Abwehrspieler mit einer Drehung im Strafraum stehen ließ und trocken, aus kurzer Distanz, unhaltbar für unseren Keeper  einlochte.

Nach der Halbzeit griff das Schiedsrichtergepann ab der ersten Minute rigoros durch, um den vielen Fouls die in der ersten Hälfte einfach überhand nahmen, ein Ende zu bereiten. So gab es gleich die ersten fünf Minuten zwei gelbe Karten  und in der 54. Minute eine Zeitstrafe für Kürnach. Zuvor, in der 52. Minute, kassierten wir jedoch nach einem Torschuss von Til Dressler im Gegenzug das 0:3.

In der 69.Minute bekamen wir einen Elfmeter gegen uns und eine Zeitstrafe. Der Elfmeter wurde aber von Torhüter Leo Oechsner klasse gehalten. Die darauf folgende Ecke führte, nach einem kurzen Gewühl im 5m Raum, dann aber leider doch zum  O:4. In der 73. Spielminute die dritte Zeitstrafe des Spiels, diesmal wieder für Kürnach. Ab da, mit der sicheren 4:0 Führung im Rücken, ließen die Hausherren das Spiel etwas ruhiger angehen und wir kamen besser ins Spiel. So erzielte Noel Weidlich, nach schönem Zuspiel von Jonas Mundl, in der 77. Spielminute den 1:4 Anschlusstreffer.

In der 80. Spielminute der zweite Elfmeter für Kürnach und wieder hielt Leo Oechsner souverän. Ab der 83. Spielminute mussten wir mit zehn Mann spielen nachdem Tim Michel, wegen einer „gehaltvollen“ Grätsche, seine dritte gelbe Karte bekam was Rot zur Folge hatte. In der 93. Minute gelang uns noch das 2:4 durch unseren eigentlichen Keeper, Johannes Büser, nach einem schönen Spielzug über die linke Seite.

Fazit des Spiels: Die vielen Ausfälle waren nicht zu kompensieren. In der BOL weht ein anderer Wind. Leo Oechsner ist ein Elfmeterkiller.

Text und Bild: Thomas Michel