Herzlich Willkommen auf der Homepage der JFG

Die U13 der JFG Maindreieck Süd knackt die 1.000km bereits an Weihnachten!

Unsere Challenge, gemeinsam 1-000km bis zum 31.01.2022 zu Laufen, haben die Jungs der U13 JFG Maindreieck Süd locker gerockt. Bereits am 1. Weihnachtsfeiertag war das Ziel erreicht.

Insgesamt 36 von 44 Spielern und 3 Trainer haben sich beteiligt. Unglaubliche 1425km sind bis zum heutigen Tag zusammengekommen.  

Die ersten 3 Spieler in der Rangliste haben 220km, 173km bzw. 112km erreicht. Der beste Trainer steht bei stolzen 110km. Und sie laufen und laufen und laufen…

Durch das Engagement des Teams konnten wir dem Würzburger Adventslauf https://www.adventsspendenlauf.de/ zum 23.12.2021 insgesamt 942km spenden.

Jeder Läufer, der mindestens 24km geschafft hatte, spendete zusätzlich zu seinen Kilometern einen Euro für diesen guten Zweck.

Damit unterstützen wir den Würzburger Mein Ball – Dein Ball e.V. und damit 600 Schulen und Vereine in der Region Mwanza in Tansania.

Seit dem 03.01.2022 haben wir das „Distanz-und Online-Training“ wieder aufgenommen. Bleiben wir am Ball und kommen wir fit durch den Winter.

Die Trainer sind stolz auf das Engagement der Spieler. Klasse Jungs. Auf geht’s.

Text und Bild: Christian Grünewald

Die U13 der JFG Maindreieck Süd trotz der Coronapause...

... und sammelt Lauf-Kilometer für einen guten Zweck!

Aufgrund der coronabedingten Zwangspause bis zum 31.01.2022 haben sich die Trainer der U13 Gedanken gemacht, wie wir uns weiterhin sportlich betätigen können. Hieraus entstand die Idee, eine interne Challenge "Spieler vs. Trainer" zu starten.

Wer läuft bis zum 31.01.2022 mehr Kilometer, die Trainer oder die Spieler. Das gemeinsam zu erreichende Ziel sind 1000 km in ca. 8 Wochen.

Mit Unterstützung einer App tracken die Trainer und Spieler ihre Läufe mit dem Smartphone. Die gelaufenen Kilometer werden dem jeweiligen Läufer zugeordnet. In einer Rangliste können die Spieler sich vergleichen, so ist auch ein kleiner interner Wettkampf entstanden.

34 Spieler beteiligen sich an dieser Challenge. Unglaubliche 690 km sind in den letzten 12 Tagen zusammengekommen. 10 Spieler haben bereits die 20 km Marke geknackt.

Die ersten 3 Spieler in der Rangliste haben unglaubliche 100 km, 88 km bzw. 70 km in 12 Tagen erreicht.

Durch die Mainpost sind wir auf den Würzburger Adventslauf https://www.adventsspendenlauf.de/ aufmerksam geworden. Nach Rücksprache mit den Veranstaltern und auch unseren Läufern verbinden wir nun unsere Aktion mit dem Adventsspendenlauf Würzburg.

Jeder Läufer, der mindestens 24 km bis zum 24. Dezember erläuft, spendet seine Kilometer für diesen guten Zweck. Jeder Läufer spendet dazu einen Euro und evtl. kommen Spenden von Familienangehörigen und Freunden dazu. Zusätzliche Spenden sind herzlich willkommen. Gerne könnt ihr auch die JFG Maindreieck Süd als Referenz mit angeben.

Damit unterstützen wir den Würzburger Mein Ball – Dein Ball e.V. und damit 600 Schulen und Vereine in der Region Mwanza in Tansania.

Die Trainer sind stolz auf das Engagement der Spieler. Klasse Jungs. Auf geht’s.

 

Sparkasse Mainfranken spendet 1.000 Euro an unsere JFG MDS

Die Sparkasse Mainfranken Würzburg unterstützte aus Mitteln des PS-Zweckertrags gemeinnützige Projekte in der Region Ochsenfurt mit insgesamt 3.500 Euro.

Folgende Vorhaben konnten mithilfe der Sparkassenspende umgesetzt werden: Anschaffung eines Wasserspenders mit Trinkwasseranschluss für den Förderverein Main-Klinik-Ochsenfurt, Ochsenfest light 2021 der Stadt Ochsenfurt, Spielgeräte und Trainingsausrüstung für den JFG Maindreieck Süd Ochsenfurt sowie für den Förderverein der Realschule am Maindreieck Kooperationsspiele mit dazugehörigem Material.

Im Beisein von Bürgermeister Peter Juks nahm die Kassiererin der JFG MDS, Carolin Seidler, stellvertretend für alle Spenden-Empfänger den symbolischen Scheck aus den Händen der Center-Leiterin der SPK, Marion Frischholz, entgegen.

Vorsitzender Walter Meding bedankte sich stellvertretend für alle Empfänger bei der Sparkassen-Leiterin und wünschte schöne Feiertage.

Text und Bild: Walter Meding