Herzlich Willkommen auf der Homepage der JFG

Die Jfg MDS sagt Dankeschön

Der Ballsack mit 10 hochwertigen Großfeldspielbällen ist eingetroffen. Ein Erlös aus der REWE-Aktion "Scheine für Vereine". Ein Dank ergeht hiermit an die zahlreichen Teilnehmer*innen, sowie an den REWE Konzern für die Aktion.

Mit sportlichem Gruß,

Walter Meding und Monika Heigl - Vorsitzende

Neuerungen greifen erst ab 2021

Zu Irritationen führt derzeit aktuell die Neuerungen zur Steuerfreipauschale. Diese greifen erst für das Jahr 2021. Die Bescheinigungen für 2020 werden wie bisher ausgestellt. Bitte um Beachtung. Die Bescheinigungen werden zeitnah zugestellt.

Der Bundestag hat das Jahressteuergesetz 2020 verabschiedet und damit unterschiedliche Entlastungen für das Ehrenamt und die Vereine beschlossen.

Die wesentlichen Entlastungen:

  • Der Übungsleiterfreibetrag wird von 2400 Euro auf 3000 Euro angehoben.
  • Die Ehrenamtspauschale wird von 720 Euro auf 840 Euro angehoben.
  • Die Grenze für den vereinfachten Nachweis von Zuwendungsbestätigungen (sog. Spendenquittungen) wird von 200 Euro auf 300 Euro erhöht. Dies beinhaltet, dass für die steuerliche Anerkennung der Kontoauszug beim Spender als Beleg ausreicht.
  • Die Besteuerungsfreigrenze für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb wird von 35.000 Euro auf 45.000 Euro angehoben.

10 Jahre JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V.

Liebe Mitglieder, Fans und Unterstützer unserer JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V.,

mit diesem neuen Jahr geht unsere JFG ins 10. Jahr ihres Bestehens. Für einen landesüblichen Verein eigentlich nichts Besonderes, für eine JFG in Fußballkreisen, sehr wohl.

Wir sind als autarker Verein eine besondere Form einer Spielgemeinschaft (SG). SGs gibt es bundesweit wie Sand am Meer. Damit verbunden alle Jahre wieder die Suche nach neuen Partnern, das Aushandeln der Modalitäten mit den Hauptvereinen und vieles mehr – zeitaufwändig und nervenaufreibend.

Das bleibt einer JFG gänzlich erspart und doch ist es notwendig innerhalb der Gemeinschaft zwischen den Stammvereinen Kontakt zu halten, kleinere Missstände zu glätten und das Positive auszubauen.

Mir ist es an dieser Stelle zum neuen Jahr ein ganz besonderes Bedürfnis, diesen Stammvereinen und deren Verantwortlichen Dank zu sagen. Ohne Eure Bereitschaft wäre solch eine JFG unmöglich. Der finanzielle Aufwand ist immens, aber nicht weniger aufwändig, wie in einer SG, sieht man von der „Doppelbesteuerung“, also Abgabe von Mitgliedsbeiträgen pro Mitglied aus dem Hauptverein an die Dachorganisation, beim BLSV einmal ab.

Wir haben es geschafft, in jeder Altersklasse auf hohem Niveau der Kreisebene, altersgerecht geordneten Fußballbetrieb anzubieten.

Dass dies möglich ist, ist auch der Arbeit der BFV-Verbandsfunktionäre geschuldet. Auch unter Marco Göbet als BFV-Kreisvorsitzender wird hier wertneutral Großes geleistet, wohl gemerkt auch im Ehrenamt. Sie alle sind das Salz in der Suppe der Vereine und genau deswegen funktioniert auch alles so gut. Sie sind nicht die Vertreter einzelner Vereine, sondern müssen stets das große Ganze im Auge haben und das ist weiß Gott nicht einfach. „Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann“.

Auch ihnen, und da sind all die Schiedsrichter eingeschlossen, entbiete ich meinen ganz großen Respekt, verbunden mit Dank und einer weiterhin einvernehmlichen Zusammenarbeit und die wird auch im angehenden Jahr mehr als erforderlich sein.

Damit verbunden danke ich ebenfalls unseren Kommunalpolitikern, allen voran für unseren Bereich den Sportreferenten und den drei Bürgermeistern und deren Bediensteten, die uns oft genug ganz spontan zur Seite stehen, ob in Verwaltung oder aus dem Bauhof. Das geht auch in Richtung TV Ochsenfurt, welcher vor allem in Person von Jan Kohlhepp gerade im „Winterfahrplan“ der Halle uns stets fair und hilfreich unterstützt.

Was wäre aber eine Vereinsarbeit ohne die fleißigen „Bienchen“ an der „Front“ oder dahinter, Vorstandsmitglieder, Delegierte, Trainer, Betreuer, Trikotwäscher, Platzverkäufer, Auswärtsfahrer, Platzwarte und all jene, die spontan einspringen, wenn Not an Mann ist.

Dass wir uns aber als JFG dermaßen einheitlich präsentieren können, das haben wir unseren Sponsoren zu verdanken, allen voran Stephan Hofmann von der REWE Ochsenfurt. Er wird nimmer müde uns stets finanziell unter die Arme zu greifen und wird im guten Einvernehmen unterstützt von weiteren Gönnern auch aus den Reihen von Eltern unserer Kicker.  DANKE ist der Mindestbeitrag, den man hier entbieten kann und der soll von ganzem Herzen hier zum Ausdruck gebracht werden.

Corona hat uns ohne Frage zurück- aber nicht aus der Bahn geworfen. Mangels Hallenturniere haben wir auch auf das Hallentraining verzichtet. Die fehlenden Einnahmen aus dem REWE-Cup werden kompensiert durch keine Kosten für Trainingseinheiten in der Halle, ganz abgesehen davon, dass ein Hallentraining unter Einhaltung der Corona-Regeln höchst kompliziert verlaufen wäre.

Wann es weitergeht, käme einem Blick in die Glaskugel gleich. Ich werde keinen Termin orakeln, um auch keine falschen Hoffnungen zu wecken. Wir bleiben am Ball und werden baldmöglichst wieder ins Freie gehen, aber wohl nicht vor Mitte Februar, also nach dem Fasching am 16.02.2021.

Gehen wir daher alle zusammen das neue Jahr optimistisch an, grämen uns nicht, ob Vergangenes, nehmen uns symbolisch an den Händen und stehen gerade für Einigkeit, Freude und Leistungsbereitschaft in unserer ach so geliebten JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V.

Ich wünsche Euch für dieses Jahr weiterhin alles Gute, viel (auch schulischen und beruflichen) Erfolg, Zufriedenheit, Gesundheit und Gottes reichen Segen.

Goßmannsdorf, 02.01.2021

Euer Vorsitzender, Walter Meding.

JFG-Kicker bedanken sich für Weihnachtspräsente

Ein herzliches Dankeschön erging durch die eine Delegation aktiver Spieler der JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V. für Allwetterjacken und Shirts passend zu denen für das 10-Jahres-Jubiläum angeschafften Trainingsanzügen an ihre sechs Stammvereine (Ochsenfurter FV, SV Kleinochsenfurt, TSV Frickenhausen, TSV Goßmannsdorf, FC Winterhausen und TSG Sommerhausen), unterstützt durch Stephan Hofmann (REWE Ochsenfurt) und Patrick Hein (Montage & Transport Hein TBB). 

Text und Bild: Walter Meding 

Bildbeschreibung 

Von rechts: Fabio Böhm, Moritz Förster und Jannik Mundl bedanken sich bei (von links) Patrick Hein von Montage & Transport Hein (TBB) und Stephan Hofmann von der REWE Ochsenfurt für 120 Allwetterjacken (U13, U15, U19) und Shirts (U17).

BFV erteilt Juniorenspielrunde 2 für 2021 eine Absage

Die erneute pandemiebedingte Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs durch die staatlichen Behörden und die daraus folgende und vom BFV-Vorstand beschlossene vorzeitige Winterpause zwingt auch die Verantwortlichen für den Junioren-Spielbetrieb zu Anpassungen der Spielzeit 2020/21.

In seiner Sitzung mit den Bezirks-Jugendleitern hat der Verbands-Jugendausschuss um Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann auf die geänderten Rahmenbedingungen reagiert und für die laufende Spielzeit 2020/21 beschlossen, dass die nach dem ersten Lockdown gestartete „Spielrunde 1“ (Herbst 2020) auf jeden Fall zu Ende gespielt werden soll und die bisher geplante „Spielrunde 2“ (Frühjahr 2021) abgesagt wird.

Allerdings soll es nach dem Ende der regulären „Spielrunde 1“ für alle Teams eine an die dann herrschenden Rahmenbedingungen angepasste Spielrunde bis Ende Juni 2021 geben. Die Gruppengrößen und Einteilungen für diese Spielrunde werden festgelegt, sobald klar ist, wie viele Spieltage nach dem Ende der „Spielrunde 1“ noch bis zum regulären Saisonende im Juni absolviert werden können.

Hintergrund der Anpassungen ist, dass durch die aktuelle Spielpause nicht genug Zeit bleibt, um die geplanten zwei Spielrunden komplett durchzuführen. Um auf solche Änderungen der Rahmenbedingungen reagieren zu können, hatte es im Sommer für den Junioren-Spielbetrieb bereits Anpassungen gegeben.

Unter anderem wurden auf Vorschlag einer Lösungsarbeitsgruppe (LAG) aus Vereins- und Verbandsvertretern die Größen der Spielgruppen angepasst und die reguläre Meisterschaftssaison in eine flexiblere Saison mit den in sich geschlossenen Spielrunden 1 und 2 geteilt. Dieses Vorgehen zahlt sich nun aus, auch wenn natürlich zum jetzigen Zeitpunkt niemand eine belastbare Prognose abgeben kann, welche Rahmenbedingungen im Frühjahr 2021 für den Junioren-Spielbetrieb herrschen werden.

Ungeklärt ist aktuell noch die Frage, ob die im Sommer kurzfristig eingeführte Meldeliga über das Spieljahr 2020/21 hinaus fortgesetzt wird. Diese Entscheidung werden die Vereinsvertreter auf Basis ihrer Erfahrungen für jeden der 22 bayerischen Fußballkreise individuell treffen. Die Abstimmung ist für Februar 2021 geplant. Mehr Informationen zum aktuellen Junioren-Spielbetrieb finden Sie unter www.bfv.de/ag-jugend.

Text: BFV