Herzlich Willkommen auf der Homepage der JFG

Gott sei Dank - Negativ

Selten freut man sich über etwas Negatives so sehr, wie nach einem Coronatest. Unsere U13 Kicker aus der Realschule als Erstkontakt zu einer Lehrkraft haben ihr Ergebnis bekommen und das ist ein negativer Befund.

Dennoch weiterhin nicht leichtsinnig werden, um gesund zu bleiben. Das U13 Training kann somit wieder normal weitergehen, genau wie die Spiele.

Freuderfüllt, Euer Vorsitzender.

JFG MDS bedankt sich bei Sponsoren

Kurz vor dem 10-jährigen Bestehen der JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V. konnten mit der REWE Ochsenfurt, der Rockenstein AG, der Ruppert KG und Sport-Saller vier Sponsoren gefunden werden, die es möglich machten, alle 112 Kicker samt Trainer und Betreuer mit Trainingsanzügen auszustatten. 

Dafür dankten die Vorsitzenden Walter Meding (vorne links) und Monika Heigl (vorne rechts), sowie eine Delegation von Spielern Stefan Hofmann (hinten 2. v. links), Florian Ruppert (3. v. links) Christoph Rockenstein (4. v. links), und Richard Saller (nicht im Bild) ganz herzlich, genau wie für die Spielballspenden von Bürgermeister Peter Juks (2. v. rechts) und den Sportreferenten Otmar Reißmann (hinten links), Joachim Eck (hinten rechts) und Christof Braterschofsky (nicht im Bild).

Vorsitzender Walter Meding verwies besonders darauf, dass die Sponsoren somit Juniorenspieler aus den sechs Vereinen Ochsenfurter FV, SV Kleinochsenfurt, TSV Frickenhausen, TSV Goßmannsdorf, FC Winterhausen und der TSG Sommerhausen, die allesamt der JFG Maindreieck-Süd angehören, unterstützt haben.

Text: Walter Meding; Bild: Sandro Michel

Mehr Bilder zum Heimspieltag gibt es hier

Danke Stefan Herbst

(Dankten Stefan Herbst (2. Von rechts) für dessen langjähriges Engagement im Bereich der Junioren (von links): Otmar Reißmann und Christof Braterschofsky (Sportreferenten), Matthias Schäffer (Vorsitzender OFV) und JFG Vorsitzender Walter Meding)

Zur Mitgliederversammlung der JFG Maindreieck-Süd 2011 e. V. galt es eine fast ausgestorbene Spezies zu ehren und Dank zu sagen, so Vorsitzender Walter Meding am Abend des 22. September im Sportheim des Ochsenfurter FV im Beisein der Stadträte und Sportreferenten Christof Braterschofsky und Otmar Reißmann, sowie auch OFV-Vorsitzender Matthias Schäffer.

Die Pandemie hatte den zu Ehrenden für den besonderen Abschied eines letzten Spieles einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht, sodass das Hallenturnier im Januar unbewusst sein letztes als Betreuer gewesen sein sollte.           

Es sei müßig darüber nachzudenken, wie viele Trainer er unterstützt und wie viele Kids betreut hat, stellte Meding fest und dass es dabei um die Person Stefan Herbst geht, der als Spielervater seines Sohnes Adrian als Mitarbeiter von der U7 bis zur U11 beim OFV und ab der U13 bis zur U19 in der JFG zur Verfügung stand.           

Er war mehr als ein Betreuer, er war ein Manager. „Nicht reden – Anpacken“ war und ist sein Motto. Ganz egal was zu tun war, er hat es auf die Reihe gebracht. Tore umstellen, Tore sichern, Trikotwaschen organisieren, Schiris begleichen, Ausflüge vorbereiten und durchführen, Wasser für die Teams bereitstellen, Unstimmigkeiten schlichten, Training übernehmen, Eckfahnen aufstellen, als Linienrichter einspringen, Umkleide auskehren, Gelände auf- und zusperren, Wirtschaftsbetrieb organisieren und vieles mehr und auch jahrelang ein aktiver Unterstützer des OFV Fußball-Ferien-Camp am Lindhard. Zu jeder Zeit und Unzeit war er erreichbar und wusste stets zu helfen. Mit der Flüchtlingswelle 2015 kamen neue Aufgaben auf ihn zu und er meisterte sie hervorragend. Da wurde deutschlandweit auch der Begriff "Kümmerer" geprägt.           

„Wahrlich Stefan, Du bist ein Kümmerer. Und solch einem Kümmerer steht eine starke und liebe Frau zur Seite, die das nicht erträgt, sondern im Sinne der Familie höchst zufrieden unterstützt. Auch dafür danke ich Deiner Gattin ganz herzlich. Ihr seid eine super Familie“, schloss der Vorsitzende seine Laudatio und überreichte einen Verzehrgutschein.

OFV-Vorsitzender Matthias Schäffer dankte Stefan Herbst ebenfalls für die tolle Unterstützung im Kleinfeldbereich und überreichte ein Präsent des Vereins.

Der Geehrte bedankte sich für die Würdigung, ließ im Schnelldurchlauf seine Tätigkeit Revue passieren und stellte dabei fest, dass der Umgang mit der Jugend im Verein fit und jung hält und ihm stets viel Respekt und Unterstützung zuteil geworden sei.

Text: Walter Meding; Bild: Monika Heigl

Christian Heigl sei Dank...

... konnte auch die Suche nach einem zuverlässigen Plakatverteiler beendet werden. Er wird künftig für alle sechs Stammvereine die Beschriftung und Verteilung übernehmen, sodass sich auch unsere Inserenten darauf verlassen können, ihren Werbebeitrag öffentlichkeitswirksam wahrzunehmen.

Danke Christian für Deine Bereitschaft.

Maskerade in der JFG - Sport Saller machts möglich

Schienbeinschoner gehören zum Fußball, wie Tore zum Sieg. Und wer selbstredend seine Beine schützt, hat sicherlich auch kein Problem damit per Maske seine mitspielenden Sportkameraden zu schützen.

100 Masken wurden zunächst angeschafft und werden von unserer stellvertretenden Vorsitzenden Moni Heigl an Aktive verteilt, natürlich nur an Personen, die sie auch tragen werden. Auf Grund eines großzügigen Entgegenkommens von Richard Saller (Sport-Saller) gibt es die Teile kostenfrei. Einen Restaufwand trägt die JFG. Im Fall der Fälle wird für Nachschub gesorgt.

Danke an Richard und Danke an die künftigen Träger unserer tollen JFG Masken.

Mit sportlichem Gruß, Walter Meding - Vorsitzender