Herzlich Willkommen auf der Homepage der JFG

Jona Seidler sorgt für glücklichen 1:0 Sieg im Spitzenspiel

38. Minute 1:0 Jona Seidler (nicht im Bild)

Der Zweitplatzierte DJK-SV Riedenheim (7 Spiele, 17 Punkte) war zu Gast beim Drittplatzierten JFG MDS (6 Spiele, 13 Punkte) am Geheu in Frickenhausen. Während sich die 1. HZ ausgeglichen gestaltete, war der zweite Abschnitt nichts für schwache Nerven. Gleich nach Wiederanpfiff netzte Jona Seidler zum Führungstreffer für die JFG ein.

In den weiteren 15 Minuten gelang es der REWE-Elf nicht, den knappen Vorsprung auszubauen und überließ immer mehr den Gästen das Geschehen. Sie konnten drei top Möglichkeiten nicht für sich nutzen und mussten ohne Punkte den Heimweg antreten.

Nun gilt es am 29.06.22 um 18:30 Uhr in Albertshofen und am 02.07.22 um 14:45 Uhr zu Hause gegen Bischbrunn mit je einem Dreier zu bestehen, um den Kreisklassentitel einzufahren. Viel Erfolg!

Text und Bilder: Walter Meding

Mehr Bilder in der Galerie.

Da ist das Ding - U13 holt den Libella-Cup

Da ist das Ding - Herzlichen Glückwunsch!

Nach zwei Siegen und drei Remis sicherte sich unsere U13 das Finale um den U13-Libella-Cup und siegte nach einem torlosen Remis im Strafstoßschießen gegen die SG Weikersheim.

Bastian Mader, unser Keeper, parierte dabei zwei Strafstöße und sicherte so den Sieg. Vom Vorstand gab's eine Runde Eis oben drauf.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie.

Herzlichen Glückwunsch zur Ehrung der Stadt Ochsenfurt

Zu den Junioren-Mannschaften des Jahres 2020 und 2021 wurde die U17 und U19 am 20.05.22 auf der Maininsel gekürt.

Bilder dazu in der Galerie.

Bildzeile:

Die Geehrten der Jahre 2020 und 2021 freuen sich mit den Vertretern der Kommunalpolitik vorne von links: Otmar Reißmann, Karen Heußner, Nora Karl, Rania Offe, Felix Wiehl, Christian Kunisch, Manuel Fößel, Peter Juks und Christof Braterschofsky. Mittlere Reihe von links:  Herbert Gransitzki, Tilo Hemmert, Jan Skrabala, Johannes Büser, Lorenz Seidler, Moritz Borchert, Jonas Mundl, Louis Fürst, Bortosz Sobcuk und Thomas Michel. Hintere Reihe von links: Jens Meier, Maurice Böhm, Luca Knollmeyer, Tim Michel, Youssef Gafshi, Suliman Kazem, Patrick Rost, Til Dressler, Vincent Fürst, Luis Hemm und Leo Oechsner.